Holzofenbrote

Zweite Variante. Holzofenbrot mit Tomaten-Mozzarella. Foto und © Pfeiffer

In unserem Holzofen haben wir bisher überwiegend Pizza gemacht, dass er sich aber auch wunderbar für verschiedene Holzofenbrote eignet, zeigen wir Euch hier.

Man kann sie nach Lust und Laune belegen und jedes Mal schmecken sie anders, sind leicht und schnell in der Herstellung. Der Teig für die Brote muss ein wenig aufgehen und sollte mindestens vier Stunden vorher zubereitet werden.

Hier findet Ihr das Rezept für den Teig der Holzofenbrote.

Zutaten:
für 8 kleine dünne Holzofenbrote
800 g Weizenmehl Typ 550 (WICHTIG)
200 g feiner Hartweizengrieß
1 gestrichener EL feines Meersalz
2 Päckchen Trockenhefe (je 7 g)
1 EL feiner brauner Zucker
etwa 650 ml lauwarmes Wasser

Empfehlungen:
Zubereitung: 30 Minuten
Gesamtzeit: 3,5 Stunden

Schwierigkeit:
leicht

Preis:
mittel

1. Schritt:
Zuerst die Hefe und den braunen Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Danach das Mehl, den Grieß und das Salz in eine elektrische Rührschüssel geben und daraus eine Mulde formen. Die Zutaten können auch alle mit der Hand durchgeknetet werden.

 2.Schritt:
Wenn sich die Hefe und der Zucker im Wasser vollständig aufgelöst haben, gießt Ihr die Mischung langsam in die Mulde.

3.Schritt:
Das Rührgerät nun auf kleinster Stufe anschalten und so lange kneten lassen, bis sich alles vermengt hat. Danach stufenweise höher stellen. Nach 10 Minuten sollte der Teig schön glatt, weich und elastisch sein.

4.Schritt:
Den Teig nun auf der Oberseite mit Mehl bestäuben und mit Klarsichtfolie abgedeckt, mindestens 15 Minuten, besser aber etwa 3 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. So lässt er sich später dünner ausrollen.

Während der Teig nun ruht, könnt Ihr die Zutaten für die verschiedenen Beläge der Brote schon mal zusammengestellen.

Variante 1: Champignons, Käse, Ei und frischer Petersilie.
Dazu schneidet ihr die Champignons in dünne Scheiben, vorher den ausgerollten Teig mit Käse bestreuen. Dann die geschnittenen Champignons und dann das Ei in die Mitte geben. Diese Variante eignet sich für den Anfang oder das Ende des Backtages, denn der Ofen darf nicht zu heiß sein. Wir empfehlen etwa 200 Grad, während wir unsere Pizza üblicherweise bei 350 – 450 Grad backen . Wenn das Ei fertig ist, das Brot aus dem Ofen ziehen, mit frischer Petersilie bestreuen und servieren.

Deftiges Holzofenbrot mit Käse, Champignons und Ei. Foto und © Pfeiffer

 

Variante 2: Tomate und Mozzarella mit frischen Basilikumblättern
Dazu belegt Ihr das Brot mit frischem Büffelmozzarella. Wenn der Mozzarellakäse im Holzofen verlaufen ist, nehmt Ihr das Brot heraus, belegt es mit den kleingeschnittenen z.B. Kirschtomaten und gebt zum Schluss die Basilikumblätter hinzu. Jetzt könnt Ihr das Brot servieren.

Tomate-Mozzarella. Foto und © Pfeiffer
Foto und © Pfeiffer
Foto und © Pfeiffer

 

Variante 3: Traube und Ricotta
Das Brot wird ohne Belag kurz im Holzofen goldbraun gebacken und erst danach mit dem Ricotta und den verschiedenfarbigen Trauben belegt. Diese Variante eignet sich sehr gut als Nachtisch, da die Trauben und der Ricotta dem Brot eine angenehme, leichte Süße.

Das süsse Holzofenbrot mit Ricotta und zweierlei Trauben. Foto und © Pfeiffer.
Foto und © Pfeiffer

 

Natürlich ist der Fantasie beim Belegen der Brote keine Grenzen gesetzt. Die von uns gezeigten Brote sind nur drei Beispiele für eine Vielzahl an Varianten.

Ich habe als Belag bei einigen Brote eine Tomatensauce unter die Zutaten gestrichen, ähnlich wie bei einer Pizza, aber deutlich dünner und daher weniger geschmacksintensiv.

Zutaten Variante 1:
Streukäse
Champignons
Eier
frische Petersilie

Zutaten Variante 2:
Tomaten
Büffelmozzarella
frischen Basilikum

Zutaten Variante 3:
rote Trauben
grüne Trauben
Ricotta

Wer möchte kann unter allen Belagvarianten Tomatensauce verwenden, dafür müßt Ihr diese natürlich vorher in einer kleinen Schüssel vorbereiten.

Guten Appetit!