Knoblauchbrot

Knoblauchbrot, mit Meersalz, viel schwarzen Pfeffer und Petersilie, Foto und © Pfeiffer

Das Rezept für unser Knoblauchbrot habe ich aus unserem letzten Italienurlaub mitgebracht. Die Gastfreundschaft, die Wärme und die kulinarische Leidenschaft werden den Menschen in Italien quasi in die Wiege gelegt. Daher mögen wir ihre Küche auch so sehr.

In unserem Holzofen lässt sich das Knoblauchbrot als Vorspeise oder als „Zwischendurch“-Mahlzeit perfekt zubereiten. Der Teig ist der gleiche wie für eine Pizza, nur noch dünner. Er wird mehrfach mit kurzen Schnitten eingeschnitten. Wahrscheinlich funktioniert das auch im ganz normalen Küchenofen. Wir aber mögen es lieber aus dem Holzofen, weil man mit verschiedenen Holzarten und Kräutern, die wir ins Feuer geben, den Geschmack noch intensivieren oder dem Brot noch eine spezielle Note verpassen kann.

Mein Rezept für den Pizzateig verrate ich euch auch gerne 😊. Es ist absolut unkompliziert.

Zutaten:
6-8 mittelgroße dünne Pizzaböden
800 g Weizenmehl Typ 550 (WICHTIG)
200 g feiner Hartweizengrieß
1 gestrichener EL feines Meersalz
2 Päckchen Trockenhefe (je 7 g)
1 EL feiner brauner Zucker
etwa 650 ml lauwarmes Wasser

Empfehlungen:
Zubereitung: 30 Minuten
Gesamtzeit: 3,5 Stunden

Schwierigkeit:
leicht

Preis:
mittel

1.Schritt:
Zuerst die Hefe und den braunen Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Danach das Mehl, den Grieß und das Salz in eine elektrische Rührschüssel geben. Dann eine Mulde formen. Natürlich kann man die Zutaten auch mit der Hand durchkneten.

2.Schritt:
Erst wenn sich die Hefe und der Zucker im Wasser vollständig aufgelöst haben, könnt Ihr die Mischung langsam in die Mulde gießen.

3.Schritt:
Das Rührgerät auf kleinste Stufe stellen und so lange kneten lassen bis sich alles vermengt hat. Danach könnt Ihr die Maschine schneller laufen lassen. Nach 10 Minuten sollte der Teig schön glatt, weich und elastisch sein.

4.Schritt:
Den Teig nun auf der Oberseite mit Mehl bestäuben und mit Klarsichtfolie abgedeckt, mindestens 15 Minuten besser aber zwei bis drei Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen; so lässt er sich später besser dünn ausrollen.

Während der Teig nun ruht, kann man die Zutaten für das Knoblauchbrot schon mal vorbereiten.

Zutaten:
1-2 Knoblauchzehen, geschält
Olivenöl – ich nehme gerne das Olivenöl von Jordan
1 EL in Streifen geschnittene frische glatte Petersilie
Flockiges Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Empfehlungen:
Zubereitung: 10 Minuten
Gesamtzeit: 10 Minuten

Schwierigkeit:
leicht

Preis:
gering

1.Schritt:
Den Knoblauch am besten im Mörser zerreiben, dabei Olivenöl einarbeiten.

2.Schritt:
Nun kann der Teig für das Knoblauchbrot ausgerollt werden. Den dünnen Teig mit der vorbereiteten Knoblauchpaste bestreichen. Bevor der Teig in den Ofen geht muss er noch kurz mehrmals eingeschnitten und auseinandergezogen werden.

3.Schritt:
Den Teig backen bis er goldbraun und knusprig ist, vor dem Servieren noch mal mit Olivenöl beträufeln, leicht salzen, reichlich mit Pfeffer und Petersilie bestreuen.

Knoblauchbrot aus dem Holzofen, Foto und © Pfeiffer

Nun kann das Knoblauchbrot gegessen werden. Guten Appetit!

Knoblauchbrot, Foto und © Pfeiffer