Pina Colada – der karibische Cocktailtraum

Foto und © Pfeiffer.

Erstmals bekannt geworden in San Juan, Puerto Rico, stammt das klassische Rezept der Pina Colada aus den 1950er Jahren von dem Barmann Caribe Hilton. Ursprünglich in einer ausgehöhlten Kokosnuss serviert, war das kalte Kokosnussgetränk bei Einheimischen und amerikanischen Touristen gleichermaßen beliebt.

1954 jedoch zwang ein Kokosnuss-Streik Hilton dazu, den beliebten Cocktail zu verändern und stattdessen in einer ausgehöhlten Ananas zu servieren. Als er merkte, dass die Ananassäfte und das Aroma seinen berüchtigten Cocktail noch populärer machten, blieb die permanente Zugabe von Ananas erhalten. Seitdem ist der Klassiker Pina Colada ein immerwährender Favorit unter den tropischen Cocktails. Mit modernen Annehmlichkeiten können wir das klassische Getränk heutzutage mit einem Mixer und ein paar einfachen Zutaten herstellen. Wer ehrgeizig ist, kann natürlich eine Ananas aushöhlen, um das Getränk stilvoll zu servieren. Ein klassisches Hurrikan- oder Margarita-Glas ist jedoch eher Standard (und praktischer). Dieses tropische Getränk eignet sich hervorragend für exotische Themenpartys. Es ist definitiv der ultimative Sommercocktail!

Zutaten:
4 Eiswürfel
6 cl Rum, weiß
2 cl Sahne
4 cl Kokosnusscreme
12 cl Ananassaft
2 EL Crushed-Ice
1 Stück frische Ananas

Schwierigkeit:
leicht

Preis:
mittel

1. Schritt:
Eiswürfel in einen Shaker geben. Rum, Sahne, Kokosnusscreme und Ananassaft dazugeben. Den Shaker verschließen und alles etwa 10 Sekunden kräftig schütteln.
2. Schritt:
Crushed Ice in ein Glas füllen. Die Mischung aus dem Shaker durch ein Barsieb darauf abseihen.
3.Schritt:
Mit dem Ananasstück garnieren und mit Trinkhalm sofort servieren.

Tipp: so wandelst du das Pina-Colada-Rezept einfach ab
Während bei der klassischen Pina Colada weißer Rum in den Shaker kommt, verwenden manche Barkeeper auch braunen Rum. Der ist kräftiger im Geschmack und hat eine längere Lagerzeit. Du kannst beide Rumsorten auch mischen, wie es etwa auch beim Planters Punch geschieht, einem weiteren typisch karibischen Cocktail. Erwartest du viele Gäste und möchtest dir das Mixen einzelner Drinks sparen, bietet sich eine Pina Colada Bowle an, von der sich jeder selbst bedienen kann.

Das Glas im Bild ist von Pasabahce und heißt Tin-Can. Ich wünsche euch einen schönen „durstigen Donnerstag“.